URSULA SCHULZ-DORNBURG
Ausstellung:


AKTUELLE AUSSTELLUNGEN

DAUERAUSSTELLUNG

AUSSTELLUNGEN

AUSGEWÄHLTE WERKE

BIBLIOGRAFIE

PUBLIKATIONEN

KONTAKT





ENGLISH

Ursula Schulz-Dornburg

Architekturen des Wartens

Fotografien


29. Oktober 2004 - 12. Dezember 2004


Galerie Aedes West
Berlin

© Ursula Schulz-Dornburg.


© Ursula Schulz-Dornburg.
Press release


Die Fotografien von Ursula Schulz-Dornburg zeigen Unterstände zwischen Straße und Horizont, Siedlungsrand und Gebirge, Steppe und völligem Nichts in Übergangszonen, an denen sich die Frage stellt nach dem Zuhauseseinkönnen in einer Welt, in der sich die vertrauten Bezüge rasend schnell auflösen, in einer Welt der Migrationen und des Exils, eines neuen Nomadismus ohnegleichen.
Der Blick der Fotografin ist keineswegs monumentalisierend auf die Architektur gerichtet. Sie paktiert mit der im Hintergrund erscheinenden Landschaft und mit den wartenden Menschen davor. Die Menschen sind der lebendige Beweis für den blanken Nutzen der Gebäudeüberreste selbst in der Gegenwart, trotz ihrer ursprünglich gravitätisch-befremdenden Form und gerade angesichts ihrer gravierenden Baufälligkeit.
Die Bilder zeigen schweigsame, auf das Wesentliche reduzierte Situationen, die sich aus einem inneren Kern-Raum der Leere, der Stille heraus entfalten.
Schulz-Dornburgs fotografisches Werk bezieht sich auf eine der großen Entwicklungslinien der Moderne, indem Raum als dynamischer und mitunter dramatischer Prozess in Erscheinung tritt. Landschaften und Orte erscheinen in einer fragilen Balance von Entstehen und Vergehen, die Dinge stehen im Licht ihrer Endlichkeit.

Die Ausstellung findet statt im Zusammenhang des "Europäischen Monats der Fotografie".


© Ursula Schulz-Dornburg